„Kein Aufstieg durch Bildung“

  28. Januar 2019

Wie Spiegel Online berichtet, zeigen Untersuchungsergebnisse des Wissenschaftszentrums Berlin und des Karlsruher Instituts für Technologie, dass Mitarbeiter, welche an sogenannten „non-formalen“ Weiterbildungen (technische, methodische, kulturelle Kurse) teilnehmen, nicht ihre Karriere steigern.

Das klingt zunächst negativ für diese Art von Fortbildungsmaßnahmen. Allerdings betonen die Wissenschaftler auch die positiven Effekte: Sicherung des Arbeitsplatzes durch Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen.

Ergo: Wer Karriere machen will, muss anders vorgehen bzw. andere Kriterien erfüllen, als Fortbildungskurse vermitteln. Wer andererseits seine Arbeitssituation stabilisieren will, muss in Bildung investieren. – Das Paradox lautet: Bildung erzeugt Stabilität in unsicheren Umgebungen. Karriere erfordert das Erzeugen von Unsicherheit.


nach oben

Wir nutzen Cookies zum Speichern und Analysieren Ihres Besuches. Detaillierte Informationen darüber sowie Möglichkeiten zum Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK