Der Stress ist Dein Freund!

  16. August 2018

„Umarmen Sie die Ungewissheit“ rät Professorin Helga Nowotny.
Der beste Umgang mit steigender Komplexität und Dynamik ist die Bereitschaft, sich auf Veränderungen einzulassen. Neues zu lernen bedeutet dann nicht, schlicht Wissen anzusammeln. Das wird sowie benötigt. Vielmehr geht es darum, sich von Vertrautem lösen zu können. Wir erleben Sicherheit durch das Gefühl, uns auf bekanntem Terrain zu bewegen. Unsicherheit entsteht dann, wenn wir uns nicht auskennen, unerwartet mit veränderten Anforderungen konfrontiert werden und nicht routiniert reagieren können. Leben und Arbeiten in Zeiten zunehmender Veränderungen erfordert daher die Fähigkeit, sich auf Unbekanntes einzulassen. Ehemals gelernte Muster funktionieren nicht in neuen Kontexten. Aus dem einfachen Grund, dass neue Situationen andere Bearbeitungsstrategien erfordern. Ein Zurück gibt es nicht. „Keep calm and carry on“, wie Winston Churchill seinen Landsleuten riet, funktioniert nicht mehr. Aber statt einer Flucht nach vorn, ist eine gewollte und erfahrungsoffene Vorgehensweise gefragt. Neben der inneren Aufgeschlossenheit gegenüber Ungewissheit benötigen wir neue Denk- und Verhaltensweisen. Welche, das zeigt sich erst im Vorgehen. Das ist der entscheidende Lernprozess für die Bewältigung zukünftiger Herausforderungen.

Michael Berger


nach oben