Startseite // Ambidextrie…

Ambidextrie…

beschreibt die Fähigkeit von Unternehmen, sowohl effizient ihr Alltagsgeschäft zu erledigen, als auch radikal innovativ zu sein. Wörtlich bedeutet Ambidextrie „Beidhändigkeit“. Robert Duncan führte den Begriff 1976 in der Wirtschaft ein, um im Management auftretende Widersprüche zu erkunden und dann zu benennen. Ende der 1990er Jahre untersuchten Charles O’Relley und Michael Tushman den Bereich wissenschaftlich und führten die heute gängigste Definition von Ambidextrie ein: die Balance zwischen Exploitation und Exploration.

 

Exploitation, auf der einen Seite, bezieht sich auf die Ausschöpfung existierender Kompetenzen. Es umfasst Kernprozesse wie Entscheidungen, Verbesserungen und Produktion, also das Tagesgeschäft. Die Strukturen sind hier überwiegend klassisch hierarchisch und Effizienz steht im  Mittelpunkt. Der Fokus ist eher kurzfristig und liegt auf kommerziellen, finanziellen und leistungsbezogenen Zielen. In der Exploration, auf der anderen Seite, geht es um die Zukunft des Unternehmens. Neue Möglichkeiten werden durch Wissensschaffung und klare Analysen erkundet. Visionäre und strategische Zielsetzungen streben Veränderungen hin zu Wachstums- und Profitabilitätssteigerungen an. In der Exploration finden sich flexibel gestaltete Projekte und Initiativen statt klassischer Strukturen. Durch die experimentelle Kultur sind Vorteile nicht garantiert, werden dafür, bei Erfolg, aber mittel- bis langfristig erzielt.

 

O’Relley und Tushman zeigen in ihren Untersuchungen, dass erfolgreich ambidextere Unternehmen Erkundungs- und Auschschöpfungsabteilungen klar voneinander trennen. Das ist essentiell, da Exploitation und Exploration durch ihre unterschiedliche Zielsetzung gegensätzliche Strukturen, Prozesse und Kulturen benötigen. Trotz dieser Trennung sind die einzelnen Einheiten auf der Senior-Management-Ebene eng verknüpft, um einen kontinuierlichen Austausch zu ermöglichen. Innovation erfolgt also in strukturell unabhängigen Einheiten, die aber Teil der existierenden Senior Management Hierarchie sind. Somit müssen Führungskräfte parallel die klare Trennung und enge Verknüpfung von Exploitation und Exploration meistern. Gelingt das, sind ambidextere Unternehmen Studien zufolge erfolgreicher als andere Unternehmensstrukturen in gleichzeitiger disruptiver zu Innovation und effektiver Gewinnsteigerung. Außerdem seien sie erfolgreicher in der Markteinführung von Produkten oder Services als Unternehmen, die sich „einhändig“ auf Exploitation oder Exploration konzentrieren.

 

Sechs Leitpunkte zur Beidhändigkeit (adaptiert von Antonio Nieto-Rodriguez):

  1. Führung: Aufbau einer ambidexteren Denkweise im Management. Führungskräfte müssen ein Feingefühl für sowohl Exploitation als auch Exploration entwickeln.
  2. Vision: Kontinuierliche Kommunikation der ambidexteren Vision vom Senior Team ins Unternehmen.
  3. Unternehmenskultur: Verbindung der Eigenschaften von rigorosem Kosteneinsparen und freidenkendem Unternehmertum in der Unternehmenskultur.
  4. Personen: Einführung unterschiedlicher, aber aufeinander abgestimmter HR Modelle für Exploitations- und Explorationsbereiche.
  5. Struktur: Strukturelle Anpassung des Unternehmens. Eingerostete Strukturen und schwer abzulegende Gewohnheiten können den Wandel erschweren.
  6. Prozesse und Methoden: Einführung ausgereifter Prozesse für die Exploration. Die meisten Unternehmen haben solche Prozesse bereits für das Tagesgeschäft (Exploitation), aber noch nicht für den Erkundungsbereich.
leonie-hentrup

Leonie Hentrup

geht Trendwörtern
auf den Grund!

weitere Trendwörter

10
Trendwort

Blue Ocean Strategy…

ist eine Methode zur Entwicklung von langfristig erfolgreichen Geschäftsmodellen. Kern der Blue Ocean Strategy ist es, nicht am Wettbewerb innerhalb existierender Märkte teilzunehmen, sondern neue Märkte und Teilmärkte zu erschließen und sich so dauerhaft gegen die Konkurrenz durchzusetzen.

9
Trendwort

Chaos-Kompetenz…

ist die Fähigkeit, Chaos als Situation mit hohem Komplexitätsgrad und nicht als Durcheinander wahrzunehmen und dementsprechend ruhig und angemessen emotional oder rational zu reagieren.

 

 

8
Trendwort

Effectuation…

ist eine Entscheidungslogik, mit der unter ungewissen Bedingungen erfolgreich gehandelt werden kann. Anders als im klassischen Management werden nicht Mittel gesucht, um ein festgelegtes Ziel zu erreichen, sondern Möglichkeiten und Ziele aus den bereits vorhandenen Mitteln entwickelt.

7
Trendwort

Creative Problem Solving (CPS)…

ist ein strukturierter Kreativitätsprozess, in dem neue Lösungen für Probleme generiert und Veränderungsprozesse gesteuert werden. Das Vorgehen kombiniert unsystematisches mit rational-logischem Denken.

6
Trendwort

Ambidextrie…

ist die Fähigkeit von Unternehmen, sowohl effizient als auch innovativ zu sein – also beidhändig zu agieren. Innovationsabteilungen werden streng vom strukturierten Tagesgeschäft getrennt, wobei beide Bereiche auf der Senior Management Ebene eng verknüpft bleiben.

5
Trendwort

Nudge Management…

ist eine neue Form des Managements. Statt, wie im klassischen Management, mit Regeln oder Anweisungen das Handeln der Mitarbeiter zu steuern, wird im Nudge Management der Raum um die Mitarbeiter so umgestaltet, dass konstruktive Verhaltensweisen angeregt werden.

4
Trendwort

Design Thinking…

ist ein kreativer Ansatz zur Entwicklung von neuen Ideen. Der Prozess der Ideenentwicklung ist iterativ und legt einen starken Fokus auf die Bedürfnisse der Kunden. Design Thinking Teams sind interdisziplinär und arbeiten in flexiblen Raumkonzepten.

3
Trendwort

Disruption…

ist ein Prozess, in dem Gründer oder Unternehmen bestehende Geschäftsmodelle, Produkte, Technologien oder Dienstleistungen verdrängen, um durch eigene Innovation exklusive Produkte für die breite Masse zugänglich zu machen.

2
Trendwort

Agilität…

ist die Fähigkeit einer Organisation, flexibel, aktiv,
anpassungsfähig und mit Initiative in Zeiten von Change und Unsicherheit zu agieren.
In der Praxis werden unter Agilität vier zentrale Aspekte verstanden:
Geschwindigkeit, Anpassungsfähigkeit, Kundenzentriertheit, Haltung.

1
Trendwort

VUCA…

Volatility, Uncertainty, Complexity und Ambiguity fassen die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt zusammen. VUCA erfordert differenzierte Handlungsmuster für die einzelnen Dimensionen des Akronyms und ein neues Verständnis von Führung in unbeständigen Systemen.