Führungsleben: Inside Leadership – Top-Manager im persönlichen Interview

Dieses Buch macht die psychologische Wirklichkeit des Führungsalltags in Unternehmen ungeschminkt sichtbar, indem es Top-Manager und Führungskräfte unterschiedlicher Bereiche sehr persönlich – manchmal anonym – zu Wort kommen lässt: Managerinnen und Manager aus den Branchen Energie, Industrie, Banking, Politik, Beratung, Architektur, Universität und Schule, Küche, Kunst und Kirche berichten in ausführlichen Interviews sehr authentisch, manchmal etwas „ungeschliffen“, aber immer sehr ehrlich aus ihrem „Führungsleben“, von den ersten Erlebnissen mit dem Phänomen Führung über schwierige (Grenz-)Erfahrungen und Misserfolge bis hin zu Erfolgserlebnissen und ihren ganz persönlichen Lernerfahrungen. Herausgekommen ist ein Kaleidoskop an realen Führungsgegebenheiten, die den Leserinnen und Lesern realistische Impulse geben und mit denen sich alle, die sich mit Führung befassen, auseinandersetzen müssen, ob gewollt oder nicht. Ein Buch für alle, die geduldig etwas tiefer hinter die Kulissen der Führungsetagen blicken möchten – jenseits der üblichen Werbebotschaften, Führungsratgeber und Erfolgsrezepte.

Business-Coaching: Feldstudie zum Einzel-Coaching mit Top-, Senior- und Mittelmanagern aus großen Wirtschaftsunternehmen

Unterscheiden sich Führungskräfte von denen, die es nicht sind? Und sind Führungskräfte gleich Führungskräfte? Diesen und weiteren Fragen ist Dr. Uwe Böning in seiner Dissertation auf den Grund gegangen. Er begleitete als Coach 50 Manager aus großen Wirtschaftsunternehmen. Die Ergebnisse sind überraschend eindeutig: Top-, Senior- und Middle Manager haben jeweils andere Themen im Business-Coaching! Auch zeigen sich die spezifischen Rollenanforderungen. Manager unterscheiden sich von Nicht-Führungskräften in Persönlichkeit, Leistungsmotivation, im Verhalten und dem subjektiven Erleben im Job. Das hat Folgen fürs Coaching. Der Appell: ebenenspezifisch ist ein Muss, kein Add-on für Coaches. Wer im Führungskräfte-Coaching unterwegs ist, dem sei die Lektüre wärmstens empfohlen. Auch zum nachschlagen, ein kolossales Werk.

Coaching jenseits von Tools und Techniken

Ob Psychologie, Philosophie, Soziologie oder Kunst – all diese Disziplinen und weitere können fundamentales Rüstzeug fürs Coaching bieten. Sie liefern Denkweisen und Ideen, die einen qualitativen und herausfordernden theoretischen Rahmen und kreative Impulse für die Praxis darstellen. Uwe Böning, Coaching-Pionier und -Vordenker, stellt in diesem Buch zentrale Themen aus den genannten Disziplinen zusammen und vermittelt damit ein tieferes Verständnis und einen ganzheitlichen Blick für unterschiedliche Varianten und Qualitätsstufen in der Praxis: Worauf kommt es im Coaching im Kern an? Was macht es nachhaltig erfolgreich? Und was macht den Unterschied zwischen Handwerk und Kunst im Coaching? Es geht um Ideen und Verständnis, Hintergründe und Haltungen – statt um Tools und Techniken. Ein Buch für Coaches und Coaching-Ausbilder, Berater, Führungskräfte und Personalmanager.

Ergebnisse der Coaching-Forschung

Coaching befindet sich auf dem Weg von einer „neuen Disziplin“ zu einer anerkannten Profession – und ist damit auch zu einem Forschungsgebiet geworden. Uwe Böning, einer der Coaching-Pioniere in Deutschland, stellt in diesem Buch erstmals aktuelle Forschungserkenntnisse zusammen – kompakt und mit Blick auf den Anwender in der Praxis: Welche Maßnahmen im Coaching können heute als „evidenzbasiert“ bezeichnet und angewendet werden? Dieses Buch stellt Ihr Coaching-Wissen auf ein solides Fundament und leistet einen Beitrag zur Professionalisierung des Coachings insgesamt.

Coaching fürs Business

„So tickt der Coaching-Markt“

Coaches, Personalmanagern und Führungskräften eröffnet sich mit diesem Praxishandbuch ein wirklich tiefer und facettenreicher Einblick in die herrschende Coaching-Praxis in Deutschland. Die beiden namhaften Autoren wagen eine längst überfällige Verortung des wild wuchernden Coaching-Dschungels. Sie stützen sich dabei auf die hochinteressanten Studienergebnisse einer aktuellen Umfrage, die sie im Frühjahr 2004 unter Coaches und Personalmanagern durchführten. Diese Erkenntnisse fließen in ihre Schilderungen ebenso ein, wie die Ergebnisse aus verschiedenen aktuellen Vergleichsstudien bzw. aus Umfragen, die Böning-Consult in der Vergangenheit durchführte. Auf diese Weise gelingt es ihnen nicht nur, ein sehr präzises Bild der Szene und ihrer Eigenarten zu entwerfen, sondern auch, daraus ihre teilweise provokativen Schlüsse zu ziehen und diese auf sehr lebendige Weise aus ihrem reichen Erfahrungsschatz zu untermauern. Wer wissen will, wie der Coaching-Markt funktioniert, braucht dieses Buch.

Herausforderung Fusion

Kaum ein Thema hat das Markt- und Börsengeschehen in den letzten Jahren so nachhaltig geprägt wie die zahlreichen Akquisitionsbestrebungen von Konzernen wie DaimlerChrysler, Vodafone-Mannesmann oder Allianz und Dresdner Bank. Die Zahl der misslungenen Integrationen übersteigt allerdings bei weitem die der erfolgreich vollzogenen Zusammenschlüsse. Uwe Böning und Brigitte Fritschle gehen den Ursachen für das Scheitern von Fusionen und Übernahmen auf den Grund. Aufbauend auf dieser Analyse, machen sie deutlich, welche Erfolgsfaktoren für Unternehmenszusammenschlüsse gelten und belegen diese durch Fallstudien und praxisbewährte Konzepte.

Interkulturelle Business-Kompetenz

Kulturelle Unterschiede erfordern ein dem jeweiligen Land angepasstes Verhalten – nicht nur, aber gerade auch im Geschäftsleben. Um in der globalisierten Wirtschaft erfolgreich zu sein, genügen daher fachliche und soziale Kompetenz nicht mehr. Hinzukommen müsse eine interkulturelle Kompetenz, so der Frankfurter Unternehmensberater Uwe Böning. Nur wer über diese verfüge, könne sich weltweit auf sicherem Parkett bewegen. In seinem Buch geht Böning weit über theoretische Betrachtungen zur Kultur und Geschichte anderer Länder hinaus. Den Hauptteil machen Interviews mit Führungskräften global agierender Unternehmen und Institutionen aus. Es entstehen Bilder von Afrika, Nord- und Südamerika, Asien und Russland, die sich so weder in Reiseführern noch in anderen Medien finden. Zu einem ausgesprochenen Handbuch für die Praxis wird das Werk durch einen ausführlichen Fragebogen, mit dessen Hilfe der Leser den Stand seiner Vorbereitung auf fremde Länder und seine Sensibilität für kulturelle Unterschiede überprüfen kann.

Veränderungsmanagement auf dem Prüfstand

„Wer sich mit Veränderungsmanagement beschäftigt, verändert sich selbst. Wer sich nicht selbst verändert, der wird verändert“: Uwe Böning und Brigitte Fritschle analysieren die Anforderungen an Veränderungsmanager und beschreiben charakteristische Kennzeichen eines „Real Change Leader“. Dabei geht es auch um verschiedene Persönlichkeitstypen wie Captain oder Coach, Macher oder Impulsgeber, systematischer Entdecker oder reformerischer Visionär. Von der Forderung „Wir brauchen eine Vision“ über die Prämisse „Unruhe muss auf jeden Fall vermieden werden“ bis zur Einstellung „Verändern wollen, ohne mitdenken zu lassen“ – es werden eine Vielzahl von Fehlern und damit auch Chancen zur Verbesserung aufgezeigt. Wo liegen die Grenzen eines „Lernenden Unternehmens“? Welche Rolle spielt die Veränderungsintelligenz und wie wird sie im Unternehmen umgesetzt? – Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie in diesem Buch.

Umgehen mit Streß

Das Thema Streß ist immer wieder aktuell. Niemand kann sich dem Phänomen entziehen. Wir alle haben Streß, mit dem wir einerseits angeben, über den wir uns andererseits jedoch beklagen. Irgendwie sind alle Menschen betroffen, aber die wenigsten wissen, wie sie damit umgehen sollen und was sie wirklich dagegen tun können. In Unternehmen beschäftigt man sich zunehmend mit der Streßproblematik und sucht nach Aktionskonzepten, um negativen Streß zu vermeiden oder abzubauen und um positiven Streß zu suchen und zu fördern. (mehr …)


nach oben

Wir nutzen Cookies zum Speichern und Analysieren Ihres Besuches. Detaillierte Informationen darüber sowie Möglichkeiten zum Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK