Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching

Dieses Handbuch widmet sich den wissenschaftlichen Grundlagen des Coachings und zeigt deren Anwendungsmöglichkeiten anhand praktischer Beispiele auf. Damit liefert es insbesondere Coaches und Coachingausbildungen fundiertes Fachwissen als Fundament für ihre Profession. Wissenschaftler/innen finden einen aktuellen Überblick über den Stand der Forschung. Mit 70 Beiträgen ausgewiesener Fachexperten/innen verschiedener Länder und Disziplinen zu grundlegenden Schlüsselkonzepten im Coaching ist dieses Handbuch ein einzigartiges Referenzwerk. Die Beiträge beschreiben die praktische Anwendung des Wissens und beginnen dazu in der Regel mit einem Fallbeispiel aus dem Coaching.

Bewertung von Coaching-Prozessen

Die Herausgeber dieses Buches haben eine Auswahl der renommiertesten Coaching-Praktiker und Coaching-Wissenschaftler versammelt, die, voneinander unabhängig, Coachingprozesse analysieren und bewerten. Uwe Böning analysiert in seinem Beitrag ein Telefon-Coaching anhand von acht Beurteilungs-Kriterien, die aus dem Coaching-Verständnis des Autors heraus abgeleitet worden waren: 1. Personenzentrierung, 2. Beziehungsaspekt, 3. Praxisbezogenheit, 4. Zielerreichungsgrad, 5. Zielorientierung, 6. Direktiver vs. non-direktiver Beratungsstil, 7. Transfer und Nachhaltigkeit sowie 8. Prozesshaftigkeit. Mit der Offenlegung der Praxis konkreter Bewertungsverfahren von Coachingpraktikern und Wissenschaftlern leistet dieses Buch einen wichtigen Beitrag zur Frage nach der Bewertung von Coachingprozessen – ein bisher nahezu „weißer Fleck“ auf der „Landkarte“ des Coaching-Diskurses.

Professionell coachen

Mit einem einleitenden Interview mit Coaching-Pionier Uwe Böning.

Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Coachingausbildung stehen Coaches vor der Herausforderung, sich eigene Kompetenz- und Erfahrungsbestände, systematisiertes Wissen und eine berufliche Identität aufzubauen. Um den Weg in die Praxis zu erleichtern, sind Coachingeinsteiger mit ihren spezifischen Fragestellungen in den Dialog mit 50 ausgewiesenen Experten getreten. Das Ergebnis ist ein Grundlagenwerk für angehende und erfahrene Coaches, welches alle wichtigen Facetten der Coachingpraxis beleuchtet. Zahlreiche Coachingtools zur Gestaltung wirksamer Interventionen, Übungen zur Weiterentwicklung der eigenen Coachingkompetenz und Hilfestellungen für die praktische Coachingtätigkeit erwarten die Leser.

Coaching-Praxisfelder

Coaching ist längst nicht mehr nur in der Führungskräfteentwicklung und im Sport anzutreffen. Auch im Kontext weiterer Handlungsfelder wie beispielsweise der Politik, dem Gesundheitssektor, der Sozialen Arbeit oder der Wissenschaft findet Coaching vermehrt Verbreitung. Im Beitrag von Uwe Böning wird im Sinne eines Dialoganstoßes eine kleine Tour d’Horizon unternommen. Die Betrachtung verschiedener Fragen an das Coaching von Führungskräften im Business führt zur fokussierten Betrachtung einiger als wichtig erachteter Aspekte:

  • Welche Unterschiede bestehen zwischen Führungskräfte-Coaching und anderen Coaching-Praxisfeldern?
  • Welche Besonderheiten gibt es für das Coaching auf unterschiedlichen Führungsebenen?
  • Was sind die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz von Führungskräfte-Coaching?
  • Welche wissenschaftlichen Ergebnisse liegen vor?
  • Welche Linien können daraus für das Führungskräfte-Coaching in die Zukunft gezogen werden?

Coaching-Praxisfelder

Im Juni 2012 fand unter dem Titel »Coaching meets Research … Praxisfelder im Fokus« in Basel der 2. internationale Coaching-Fachkongress statt. Die Publikation zum Kongress mit dem Titel „Coaching-Praxisfelder – Forschung und Praxis im Dialog“ gliedert sich in einen Online- und einen Print-Teil. Die ausgearbeiteten Kongressbeiträge sind im vorliegenden Online-Teil zu finden. Der Beitrag des deutschen Coaching-Pioniers Uwe Böning setzt auf neuartige Weise die Herausforderungen im Coaching in Beziehung zu den Sozialisierungshintergründen von Coach und Klient/in. Bönings zentrale These lautet: Der Erfolg im Coaching wird neben dem professionellen Methodeneinsatz vor allem durch die Passung sozialisationsspezifischer Erscheinungs- und Verhaltensweisen von Coach und Klient maßgebend mitgeprägt. Böning orientiert sich dabei am Milieu-Konzept, das in der modernen Marktforschung breite Verwendung findet und erkennbare Nähe zum Habitus-Konzept nach Bourdieu aufweist.

Diagnostik im Coaching

Coaching-Experten erkennen zunehmend: Eine gute Diagnostik ist der Schlüssel zum Coaching-Erfolg! Konzentrierte man sich lange Zeit nur auf die Auswahl geeigneter Tools, die Beratungskompetenz des Coaches etc., so werden heute auch diagnostische Kompetenz und die Durchführung einer systematischen Diagnostik als zentrale Wirkfaktoren im Coaching benannt.

Der Beitrag unserer Böning-Consult-Berater Uwe Böning und Claudia Kegel beleuchtet die Anwendung psychometrischer Persönlichkeitsdiagnostik im Coaching. Die Autoren zeigen welchen Nutzen Coaches und Coachees aus psychometrischen Tests ziehen können, welche Verfahren sich für den Einsatz im Coaching eignen und geben eine Checkliste für das optimale Handling psychometrischer Verfahren an die Hand.

Coaching Tools

Über 700 Seiten Profi-Wissen
Erfolgreiche Coaches präsentieren 60 Interventionstechniken aus ihrer Coaching-Praxis. Um eine möglichst große Vielfalt zu gewährleisten, stammen die beschriebenen Techniken aus teilweise sehr unterschiedlichen Denkschulen. Der Leser nimmt an einem sehr breiten Spektrum an Profiwissen teil: Beschreibungen und Kommentierungen rund um die Interventionsphasen Kontakt, Zielklärung, Analyse, Veränderung und Zielerreichung. Die Böning-Consult-Berater Uwe Böning, Brigitte Fritschle und Dr. Stefan Oefner-Py präsentieren im Buch die „15er-Liste“ – ein Instrument für den Einsatz in Veränderungsprozessen.

Coaching und seine Wurzeln

Eigentlich wissen wir schon alles über Coaching, seine Ursprünge, die Entwicklung, die wichtigsten Protagonisten, bedeutende Namen, eine glorreiche Zukunft… Oder wissen wir doch nicht, wie Coaching entstanden ist, welche Zusammenhänge es gibt zwischen Coaching und Psychotherapie? Und welche Zukunft Coaching haben könnte? Karsten Drath legt Entwicklungen übersichtlich dar, baut Brücken zwischen verschiedenen Disziplinen und greift auf einen großen Fundus an Praxiserfahrung zurück. Dieses Buch mit Beiträgen von Uwe Böning ist ein Meilenstein in der Diskussion um Coaching. Absolut empfehlenswert!

E-Coaching und Online-Beratung

Dienstleistung aus der Distanz: E-Coaching in Japan
Telefon-Coaching, Coaching per E-Mail, Video-Coaching oder als SMS-Coaching – alles gilt als E-Coaching. Laut Dr. Peter Dreyer ist E-Coaching in Japan sehr verbreitet: Es lässt räumliche und zeitliche Distanz zu und passt dadurch zu japanischen Werten wie Beziehung und Harmonie. Der Kapitel beschreibt ein japanisches Coaching per E-Mail, in dem die besondere Passung von E-Coaching zur japanischen Kultur transparent und erlebbar wird.


nach oben

Wir nutzen Cookies zum Speichern und Analysieren Ihres Besuches. Detaillierte Informationen darüber sowie Möglichkeiten zum Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK