Startseite // Kommentar

Kommentar

„Es geht hier um gar nichts Neues.“
Für die Ausgabe 02/2009 rief die Zeitschrift OrganisationsEntwicklung zu einer Debatte um das Thema „Komplementärberatung“ auf. Unter anderem ging es dabei um die Frage, ob es sich bei Komplementärberatung – also bei der Ergänzung von Prozess- und Fachberatung – um einen neuen Ansatz oder nur um ein Übergangsphänomen handelt. In seinem Beitrag bezieht Uwe Böning eine klare Position: „Es geht hier um gar nichts Neues.“ Den Nachweis liefert Böning gleich mit, denn bereits im Jahr 1997 wurde der Ansatz der Komplementärberatung in Bönings Buch „Veränderungsmanagement auf dem Prüfstand“ (Haufe, 1997) ausführlich dargestellt.