NEWS

Aktuelle Neuigkeiten für Sie

„Die Seele auf der Zunge“

Professor Klaus Scherer leitet in Genf ein Projekt zur Diagnostik von Depression anhand von Stimmdaten (DIE ZEIT No 7, 07.02.2019, 27-28). Beteiligt sind u.a. Psychologen, Psychiater und Informatiker. Dieses Projekt ist nur eines von vielen weltweit, in denen elektronische Stimmanalysen entwickelt und in verschiedensten Anwendungsbereichen eingesetzt werden. Die Maschinenprogramme zur Analyse von Stimmen erfassen heute […]

Weiterlesen…

Die Geschwindigkeit ist nicht das Problem – sondern das Tempo, mit dem sie zunimmt

„Wer kommt da noch mit?“ fragen die Autoren der ZEIT. Dass wir mittlerweile der Entwicklung hinterherlaufen, daran gewöhnen wir uns nebenbei. Und dass dies nicht nur für die technische Seite gilt, stellen wir auch gerade fest. Die Dramatik liegt in der Steigerung der Veränderungsgeschwindigkeit. Im Vergleich zur technologischen Entwicklung werden von uns analoge (sic!) Anpassungen […]

Weiterlesen…

Nicht die Digitalisierung ist der entscheidende Faktor für die Zukunft – die Jugend ist es

Seit einem halben Jahr demonstriert die 16-jährige Greta Thunberg vor dem Schwedischen Reichstag für die Erhaltung unserer natürlichen Umwelt: „Skolstrejk för Klimatet“. Sie hat eine entsprechende Botschaft an die Teilnehmer des Weltwirtschaftsgipfels in Davos gerichtet, zu dem sie mit dem Zug gereist ist. Vorher sprach sie bereits auf der Weltklimakonferenz in Kattowitz. Jetzt haben deutsche […]

Weiterlesen…

„Kein Aufstieg durch Bildung“

Wie Spiegel Online berichtet, zeigen Untersuchungsergebnisse des Wissenschaftszentrums Berlin und des Karlsruher Instituts für Technologie, dass Mitarbeiter, welche an sogenannten „non-formalen“ Weiterbildungen (technische, methodische, kulturelle Kurse) teilnehmen, nicht ihre Karriere steigern. Das klingt zunächst negativ für diese Art von Fortbildungsmaßnahmen. Allerdings betonen die Wissenschaftler auch die positiven Effekte: Sicherung des Arbeitsplatzes durch Anpassung an veränderte […]

Weiterlesen…

Was ist neu an agilen Organisationsformen – Alter Wein in neuen Schläuchen?

Stefan Kühl kritisiert in der NZZ den Hype um „Agilität“ und „Disruption“: Auch diese Aufregung sei lediglich eine der sich wiederholenden Wellen von Organisationsmoden und der darauf folgenden Redesign-Aktivitäten von Unternehmen. Die Mitarbeiter landeten dabei im „digitalen Strudel“. Kühl´s These lautet zusammengefasst: Sogenannte „agile“ Organisationen erzeugen mehr Probleme, als sie lösen. Hierarchien haben den Vorteil, […]

Weiterlesen…

Elysee-Vertrag 2.0

Genau 56 Jahre nach Abschluss des Elysee-Vertrags erfolgt nun die Neuauflage als Aachener-Vertrag. Zeitgleich unterzeichnen heute die französische Nationalversammlung und der Deutsche Bundestag das Dokument. Alles mehr als eine Geste? Emanuel Macron musste wiederholt auf die Erneuerung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags drängen. De Gaulle und Adenauer hatten diesen 1963 mit dem Ziel geschlossen, aus der unseligen […]

Weiterlesen…

100 Jahre Acht-Stunden-Tag

Ab 1956 warb der Deutsche Gewerkschaftsbund unter dem Motto „Samstags gehört Vati mir“ für die Einführung der Fünf-Tage- bzw. 40-Stunden-Woche. Als Regelarbeitszeit gilt der 8-Stunden-Tag tatsächlich erst ab den 60er-Jahren. Wie alles begann: Nach Beendigung des Ersten Weltkrieges und der nachfolgenden Revolution, die zur Abdankung des Kaisers und zum Ausruf einer parlamentarischen Republik durch Friedrich […]

Weiterlesen…

Individuelle Zukunftsfähigkeit – eine paradoxe Herausforderung

Wie K. Eidenschink auf dem Coaching-Kongress des DBVC in Potsdam präsentierte, geht es bei unserer persönlichen Zukunftsfähigkeit darum, Disruptionen unserer psychischen Selbstregulation bewältigen zu können. Sechs Thesen zeigen auf, dass – ganz im Sinne systemischen Denkens und Handelns – die Anforderungen an uns widersprüchlich sind. Nicht nur auf der Handlungsebene betrachtet, wo der Gewinn des […]

Weiterlesen…

Die richtige Führung

„Führung“ – ein Konzept für die Geschichtsbücher?

Führung; wieso, weshalb, warum eigentlich? Die ganze Welt spricht von der Eigenverantwortung, die jeder Einzelne ergreifen soll. In Zeiten technologischen Fortschritts und dezentraler Arbeit mehr denn je. Experten – Wissenschaftler, Personaler, Gründer – setzen voraus, dass sich das arbeitende Individuum selbst organisieren, motivieren und weiterentwickeln kann. Eine idealistische bis arrogante Haltung – und eine Debatte, […]

Weiterlesen…


nach oben

Wir nutzen Cookies zum Speichern und Analysieren Ihres Besuches. Detaillierte Informationen darüber sowie Möglichkeiten zum Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK