Startseite // Innovation – Deutschland mit guten, aber ohne Spitzenwerte

Innovation – Deutschland mit guten, aber ohne Spitzenwerte

35 Länder unter der Lupe. 38 Einzelindikatoren sollen Aufschluss geben. Das Ergebnis liest sich so: „Die Schweiz hat das stärkste System. Frankreich und Großbritannien legen zu. Die USA liegt im Mittelfeld. China zeigt nur punktuelle Stärken.“ Wovon ist hier die Rede?

Richtig. Es geht um das Innovationsranking „Innovationsindikator 2017“ des Frauenhofer Institut für System und Innovationsforschung (ISI) in Karlsruhe. Und das sind die Top 5 der innovationsstärksten Länder der Welt im Einzelnen: Auf Platz 1 (“Wer hat’s erfunden?”) die Schweiz. Platz 2 und 3 belegen Singapur und Belgien, gefolgt von Deutschland auf Platz 4. Das kleine, fortschrittliche Finnland landet auf dem fünften Platz.

Beim für die Studie gesondert erstellten Digitalisierungsindikator dagegen, sieht es schon ganz anders aus. Hier liegt Deutschland mit Platz 17 deutlich hinter anderen Industrienationen zurück. Handlungsbedarf bestünde vor allem beim Breitbandausbau, der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung, in Teilen des Bereichs Forschung und Technologie sowie bei digitalen Geschäftsmodellen. Erstickende Defizite oder frische Luft nach oben? Es bleibt spannend. Das ganze Ranking zum Nachlesen finden Sie hier.

Und weil der Wandel zu mehr Frischluft – hin zu einer Innovationskultur im Unternehmen – Aufwind braucht: Mehr in „Ein kreativer Prozess“ (Seite 2) anlässlich unseres INNOVERSITY-Pitches bei der Startup-Messe Die Initiale in Dortmund.

Caroline Pirlet